Datenschutzerklärung des BMöDS nach Art. 13 DSGVO

Ein verantwortungsbewusster Umgang mit personenbezogenen Daten ist für das Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport (BMöDS) selbstverständlich. 

Aufgrund der Weiterentwicklung unserer Webseiten und der Implementierung neuer Technologien können Aktualisierungen der Datenschutzerklärung nötig werden. Wir empfehlen Ihnen daher, sich diese Datenschutzerklärung ab und zu erneut durchzulesen.

Rechtsgrundlagen Datenschutz

Welche Daten erheben wir und wie werden die Daten verwendet?

Serverlogs

Jeder Ihrer Zugriffe auf der Website des öffentlichen Dienstes wird in einer Protokolldatei (Serverlogs) für 180 Tage mit folgenden personenbezogenen Daten gespeichert.

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware. 

Danach werden die Daten vom Server gelöscht.

Die Erfassung der Daten ist für die Bereitstellung und den Betrieb der Website zwingend erforderlich, insbesondere um die Website anzeigen zu können und die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten.
Die Website wird durch einen Dienstleister, die Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH, im Auftrag der BRZ GmbH betrieben.

Diese Daten dienen ausschließlich zum Zweck der Überprüfung der Systemsicherheit. Es erfolgt keine personenbezogene Auswertung oder Profilbildung. Ihre IP-Adresse wird bei Angriffen auf die Internetinfrastruktur ausgewertet.

Indem Sie diese Website nutzen, stimmen Sie dieser Datenverarbeitung zu. Wenn Sie die Datenverarbeitung nicht möchten, können Sie diese beenden, indem Sie die Website verlassen.

Kontaktformular, E-Mailing, Bestellungen und sonstige Kontakte

Daten, die Sie uns über Online-Formulare oder per E-Mail (beispielsweise Kontaktformular, Newsletter-Anmeldung, Anmeldung zu Veranstaltungen, Inputs zu Fragen) bekannt geben, werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verantwortungsvoll behandelt.

Für die Zusendung von Informationen benötigt das BMöDs  zumindest Ihre E-Mail-Adresse. Bei der Bestellung von Newslettern, Informationsmaterial oder sonstigen Produkten über die Website  wird daher nach Ihrer E-Mail-Adresse und allenfalls einigen weiteren Kontaktdaten gefragt. Die Verarbeitung der Kontaktdaten für den jeweiligen Zweck ist  nur zulässig, wenn Sie dem BMöDS dazu Ihre Einwilligung erteilt haben. Die Möglichkeit, Ihre Kontaktdaten bereit zu stellen, Ihre Einwilligung zur Verarbeitung der Daten zu erteilen sowie Hinweise auf Ihre Rechte nach der DSGVO einschließlich des Rechts auf Widerruf Ihrer Einwilligung finden sie beim jeweiligen Serviceangebot.  Im Fall ihrer Einwilligung werden Ihre Daten  werden nur für den jeweiligen Zweck, für den Sie sie zur Verfügung stellen, genutzt. Die Daten  werden gespeichert, so lange sie für diesen Zweck erforderlich und sie Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung nicht widerrufen haben. 

Veröffentlichung von Informationen mit personenbezogenen Daten

Eine Veröffentlichung von personenbezogenen Daten auf den Informationsseiten unserer Websites (beispielsweise Mitglieder von Kommissionen und Arbeitsgruppen, Medienkontakte) erfolgt zum Zweck von Kontakt- und Vernetzungsinformationen auf Basis ausdrücklicher Zustimmung der Betroffenen.

Profiling

Es werden keine personenbezogenen Nutzerprofile erstellt.

Speicherdauer

Unbeschadet der allfällig zu den Anwendungen getroffenen Angaben weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten gelöscht werden, sobald sie nicht mehr benötigt werden oder eine der anderen Lösch-Voraussetzungen gemäß Art. 17 DSGVO zutrifft.

Ihre sonstigen Anfragen an das BMöDS werden in Papier oder elektronischer Form gemäß den für die Aufbewahrung von Schriftgut geltenden Fristen aufbewahrt. Die Verwendung Ihrer Daten erfolgt ausschließlich für die unmittelbare Korrespondenz mit Ihnen.

Übermittlung der personenbezogenen Daten an Dritte

Bei Bestellung von Newslettern oder sonstigen Informationen werden Sie auf der betreffenden Seite darauf hingewiesen, dass Ihre für die Zusendung erforderlichen Kontaktdaten eventuell an Vertriebsfirmen, die vom BMöDS beauftragt werden, als Empfängerin/Empfänger der Daten übermittelt werden. Dies erfolgt nur, wenn Sie auch dazu Ihre Einwilligung erteilt haben.

 Im Übrigen werden Daten, soweit und so lange sie im Rahmen der Website oder der angeführten Serviceangebote personenbezogen verarbeitet werden, ausschließlich im Rahmen gesetzlicher Verpflichtungen, etwa wenn dies durch Gerichtsentscheidung oder im Falle von Angriffen auf die Internetinfrastruktur zur Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich wird, an Dritte übermittelt. 

Minderjährigenschutz

Personen unter 14 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln. Wir fordern keine personenbezogenen Daten von Kindern und Jugendlichen an. Wissentlich sammeln wir solche Daten nicht und geben sie auch nicht an Dritte weiter.

 Bei einem Angebot von Diensten der Informationsgesellschaft, das einem Kind direkt gemacht wird, ist die Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kindes rechtmäßig, wenn das Kind das vierzehnte Lebensjahr vollendet hat.

Unser Online-Angebot enthält Links zu Webseiten anderer Anbieter. Wir haben keinen Einfluss darauf, ob diese Anbieter die Datenschutzbestimmungen einhalten.

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.

Sie können die folgenden, Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung  zustehenden Rechte mittels formlosen Antrags an das BMöDS wahrnehmen:

  • Sie haben das Recht auf Auskunft, d.h. Sie können eine Bestätigung darüber verlangen, ob Daten, die sich auf Ihre Person beziehen, verarbeitet werden. Ist dies der Fall, haben Sie das Recht, über die verarbeiteten personenbezogenen Daten informiert zu werden (Art. 15 DSGVO). 
  •  Wenn die Daten, die sich auf Ihre Person beziehen, unrichtig verarbeitet werden, haben Sie das Recht, Berichtigung zu verlangen. Stellen Sie fest, dass die Daten unvollständig verarbeitet werden, können Sie die Vervollständigung der Daten verlangen (Art. 16 DSGVO).
  •  Sie haben das Recht zu verlangen, dass sie sich auf Ihre Person beziehenden  unverzüglich gelöscht werden (Art. 17 DSGVO); diesem Verlangen muss entsprochen werden, wenn die in dieser Bestimmung geregelten Voraussetzungen vorliegen.
  • Im Fall, dass die Berichtigung oder Löschung aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nur zu bestimmten Zeitpunkten vorgenommen werden kann, muss Verarbeitung der betreffenden Daten bis zur Berichtigung oder Löschung eingeschränkt werden (§ 4 Abs. 2 Datenschutzgesetz). Einschränkung der Verarbeitung bedeutet, dass die sich auf Ihre Person beziehenden Daten, von der Speicherung abgesehen, nur mit Ihrer Einwilligung oder aus bestimmten gesetzlich geregelten Gründen weiter verarbeitet werden dürfen.
  •  Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu verlangen, wenn Sie
  1. die Richtigkeit Ihrer verarbeiteten Daten der Prüfung Ihres Vorbringens durch das BMöDS,
  2. statt dem Recht auf Löschung unrechtmäßig verarbeiteter Daten die Einschränkung der Datenverarbeitung bevorzugen,
  3. die Daten für Ihre Rechtsansprüche benötigen und daher nicht möchten, dass das BMöDS diese löscht, obwohl es sie für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr benötigt (Art. 18 DSGVO). 

Wir ersuchen Sie, Auskunftsbegehren gem. Art. 15 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) an folgende E-mail-Adresse zu richten: datenschutz@bmoeds.gv.at

Die Wahrnehmung dieser Rechte ist für Sie mit keinen Kosten verbunden.

Allerdings kann bei offenkundig unbegründeten oder — insbesondere im Fall von häufiger Wiederholung — exzessiven Anträgen ein angemessenes Entgelt unter Berücksichtigung der Verwaltungskosten verlangt werden, oder von der Erledigung Ihres Antrags Abstand genommen werden.

Beschwerde bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde – das ist in Österreich die Datenschutzbehörde -, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Ihre Person betreffenden Daten gegen die Datenschutz-Grundverordnung verstößt (Art. 77 DSGVO).

Verantwortliche Stelle

Das BMöDS entscheidet über die o.a. Zwecke und die Mittel der Datenverarbeitung und ist somit Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Z 7 DSGVO.

Kontakt:

Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport
Datenschutzbeauftragte

Radetzkystraße 2
1030 Wien
E-Mail: datenschutzbeauftragte@bmoeds.gv.at