Pensionistinnen und Pensionisten

Beamtinnen und Beamte des Bundes sind nicht pensionsversichert wie Arbeiterinnen und Arbeiter und Angestellte der Privatwirtschaft und Vertragsbedienstete. Der Bund als Dienstgeber leistet für seine Beamtinnen und Beamte keine Pensionsversicherungsbeiträge an die Sozialversicherung, sondern übernimmt die Ruhestandsversorgung für diese und deren Hinterbliebene selbst.

Im Dezember 2014 betrug die Anzahl der Bundespensionen 96.924. Diese Zahl setzt sich aus 70.001 Eigenpensionen, 25.430 Witwen- und Witwerpensionen, 1.406 Waisenpensionen und 87 sonstigen Pensionen zusammen.

Bundespensionen 
2013 2014Veränd. 2013 zu 2014Veränd. 2013 zu 2014 in Prozentpunkten
Ruhegenüsse70.13270.001              -131                   -0,2 %
Witwen-/Witwerpensionen25.74925.430              -319                   -1,2 %
Waisenpensionen1.4971.406                -91                   -6,1 %
sonstige Pensionen8687                  1                    1,2 %
Gesamt 97.464 96.924              -540                    -0,6 %

Aufgrund der Altersstruktur der Bundesbediensteten werden in 10 bis 20 Jahren Jahrgänge mit überdurchschnittlich vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Pensionierungsalter erreichen. In dieser Zeitspanne muss daher auch mit besonders vielen Pensionierungen und allen damit im Zusammenhang stehenden Chancen und Herausforderungen gerechnet werden.

Pensionierungsgrund und durchschnittliches Antrittsalter der Bundesbeamtinnen und Bundesbeamten
PensionierungsgrundPersonen 2013Durchschnittliches Pensionsantrittsalter 2013Personen 2014 Durchschnittliches Pensionsantrittsalter 2014
Pensionierung nach Erreichen des gesetzlichen Antrittsalters55565,145265,2
Dienstunfähigkeit2.98060,899261,3
vorzeitiger Ruhestand51155,144555,6
Summe4.04660,71.88960,9

Bundesbeamtinnen und Bundesbeamte traten 2014, wie bereits im Vorjahr, mit durchschnittlich 60,9 Jahren in den Ruhestand. Das Pensionsantrittsalter im Bundesdienst liegt somit um 1,4 Jahre über jenem der Privatwirtschaft.

Das Antrittsalter aufgrund von Pensionierungen nach Erreichen des gesetzlichen Antrittsalters hat sich um 0,1 Jahre erhöht. Das Pensionsantrittsalter von Pensionierungen aufgrund von Dienstunfähigkeit ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Jahre angestiegen. Der vorzeitige Ruhestand wurde mit 61,3 Jahre angetreten.

Ein Vergleich des durchschnittlichen Pensionsantrittsalters der Bundesbeamtinnen und Bundesbeamten mit dem der unselbständig beschäftigten ASVG-Versicherten zeigt, dass Bundesbeamtinnen und Bundesbeamte in allen Teilbereichen später die Pension antreten.

Pensionsantrittsalter der ASVG-Versicherten
Pensionierungsgrund2013 2014
 Alterspensionen (zum 60. bzw. 65. Lebensjahr)62,462,3
vorzeitige Alterspension59,560,1
Invaliditäts- und Erwerbsunfähigkeitspensionen51,654,2
Gesamt58,359,5

Quelle: Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger