Gesunde Arbeitsplätze

Der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird im Bundesdienst hoher Stellenwert beigemessen. Sie stellt einen der Schwerpunkte in der Zusammenarbeit der Personalentwicklerinnen und Personalentwickler des Bundes dar. Im Zentrum steht dabei die Sensibilisierung für das Thema und die Vermittlung von Qualitätskriterien eines ganzheitlichen Ansatzes der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Über die positiven Auswirkungen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinaus hat die Prävention von sowohl körperlichen als auch psychischen Belastungen am Arbeitsplatz auch weitreichende Relevanz im Personalmanagement, wie beispielsweise die Verminderung krankheitsbedingter Fehlzeiten oder die Unterstützung der Leistungsfähigkeit und Motivation der Beschäftigten über den gesamten Erwerbszyklus. Somit gewinnt Gesundheitsförderung besonders im Hinblick auf den demographischen Wandel und den damit verbundenen Anstieg des Durchschnittsalters der Beschäftigten an Bedeutung.

Mehr dazu lesen Sie unter: