Newsletter Nummer 70 / Oktober 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

2017 wird erneut der Österreichische Verwaltungspreis verliehen – dieser Preis macht exzellente Leistungen der öffentlichen Verwaltung sichtbar, regt zur Zusammenarbeit an und stärkt das Vertrauen in den Öffentlichen Dienst. Reichen Sie Ihre Projekte bis Mitte Jänner 2017 ein!

Ab 28. Oktober 2016 können Sie auf www.wirkungsmonitoring.gv.at sowie im Bericht zur Wirkungsorientierung 2015 die Ergebnisse der Evaluierung des Jahres 2015 nachlesen.

Das diesjährige Forum Verwaltungsgerichtsbarkeit 2016 stand unter dem Schwerpunkt „Der Weg zur richterlichen Entscheidung“.

Informieren Sie sich am Tag der offenen Tür im Bundeskanzleramt am Nationalfeiertag (26. Oktober 2016 von 12:00 bis 17:00 Uhr, Ballhausplatz 2) über die Jobbörse der Republik, Wirkungsorientierung, Verwaltungsinnovation und viele weitere Themen rund um den Öffentlichen Dienst. Der Bundesdienst: eine effiziente Verwaltung mit gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Beste Grüße
Mag. Angelika Flatz
Sektionschefin für den Öffentlichen Dienst und Verwaltungsinnovation

Start des Österreichischen Verwaltungspreises 2017

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme am Österreichischen Verwaltungspreis 2017 ein, der von der Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation ausgeschrieben wird. Alle öffentlichen Verwaltungen Österreichs sind bis 11. Jänner 2017 aufgerufen, sich mit ihren innovativen Projekten in folgenden Kategorien zu bewerben:

  1. Führung und Steuerung
  2. Innovatives Service Design
  3. Co-Creation und Co-Production
  4. Diversity, Gender und Integration

Den Link zum Online-Formular, Hinweise zur Einreichung sowie den Informationsfolder zum Download finden Sie auf der Website des Öffentlichen Dienstes. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Mag. Sandra Kastenmeier unter sandra.kastenmeier-krula@bka.gv.at oder 01/531 15-207 435 (Bundeskanzleramt, Abteilung III/9).

Bericht zur Wirkungsorientierung 2015

Die Evaluierung der im Bundesfinanzgesetz 2015 festgelegten Wirkungsziele und Globalbudgetmaßnahmen durch die Bundesressorts und Obersten Organe ist abgeschlossen. Die Monitoring-Ergebnisse  werden ab 28. Oktober 2016 von der ressortübergreifenden Wirkungscontrollingstelle des Bundes im Bundeskanzleramt auf der interaktiven Website www.wirkungsmonitoring.gv.at sowie im Bericht zur Wirkungsorientierung 2015 zur Verfügung gestellt.

Forum Verwaltungsgerichtsbarkeit 2016 – Nachlese

Am 22. und 23. September 2016 fand das „Forum Verwaltungsgerichtsbarkeit 2016“ im Juridicum in Wien statt, das von der Verwaltungsakademie des Bundes gemeinsam mit der PräsidentInnenkonferenz der Verwaltungsgerichte ausgerichtet wurde. Die jährliche Fachtagung fand bereits zum vierten Mal statt und wurde von 170 Verwaltungsrichterinnen und –richtern besucht. Die Eröffnung erfolgte durch Frau Staatssekretärin Mag. Muna Duzdar, Master. Die Veranstaltung war dem Thema „Der Weg zur richterlichen Entscheidung“ gewidmet, wobei neben rechtlichen auch neurowissenschaftliche und mediale Aspekte betrachtet wurden. Fotos 

Erasmus Public Administration Programme (EPA) – Kurzzeitpraktika für öffentlich Bedienstete bei den Europäischen Organen

Das Kurzzeitprogramm EPA bietet Jungakademikerinnen und Jungakademikern die Möglichkeit, sich im Rahmen eines achttägigen Praktikums mit den EU Entscheidungsfindungsverfahren vertraut zu machen. Sind Sie in der österreichischen Verwaltung überwiegend mit EU Agenden betraut? Werden Sie an der Vorbereitung der österreichischen Präsidentschaft 2018 beteiligt sein und möchten Einblick in die Arbeitsweise bei den EU Institutionen erhalten? Dann steht nach Einholung der Zustimmung des Dienstgebers einer Bewerbung nichts mehr im Wege. Nehmen Sie die Chance wahr und bewerben Sie sich! Bitte entnehmen Sie die relevanten Informationen für Ihre Bewerbung der Website Öffentlicher Dienst.

Bewerbungsfrist: 7.12.2016
Praktikumszeiträume: März 2017, Juni 2017 und Oktober 2017

AVISO 2. Halbjahr 2017: Berufliche Weiterbildung für öffentlich Bedienstete bei der Europäischen Kommission (NEPT) – Praktikum

Im Hinblick auf die österreichische Präsidentschaft 2018 hat die Europäische Kommission das Teilnehmerinnen- und Teilnehmerkontingent auf 15 Personen für das 2. Halbjahr 2017 aufgestockt. Das NEPT-Praktikum bietet die Möglichkeit insbesondere im Hinblick auf die bevorstehende EU Präsidentschaft 2018 einen vertieften Einblick in die Verwaltungsstrukturen und in die Arbeitsweise der Europäischen Kommission zu erhalten. Die Dauer des Praktikums ist flexibel. Es können je nach Bedarf drei bis fünf Monate beantragt werden. Bitte entnehmen Sie die relevanten Informationen für Ihre Bewerbung der Website Öffentlicher Dienst. Die Anmeldung für das 2. Halbjahr 2017 wird ab Dezember 2016 möglich sein. Praktikumszeitraum zweites Halbjahr 2017: Oktober 2017 bis maximal Februar 2018.

Rundschreiben der Sektion III

Rundschreiben der Sektion III zur Dienstrechts-Novelle 2016

Informationsveranstaltungen zum Mobilitätsmanagement 

9. November 2016, 15:00 bis 16:30 Uhr
Bundeskanzleramt Sektion III 
Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien, Sitzungssaal 35 
(im Erdgeschoß durch den Kassensaal gerade durch)

Freie Seminarplätze für Seminare an der Verwaltungsakademie des Bundes:

ES 422: Introduction to the European Union and the Challenges of Brexit 23.11.2016

Angesichts der aktuellen Entwicklung rund um den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU haben wir das Seminar „Introduction to the European Union“ am 23. November 2016 um das Thema Brexit erweitert. Der Vortragende in diesem Seminar ist Dr. Adam Steinhouse, er ist Politologe und trägt unter anderen an den Universitäten von Oxford und Cambridge aber auch an der London School of Economics vor. In unserem Seminar wird er die Gründe erörtern, weshalb das Vereinigte Königreich die EU nun verlassen wird und geht darüber hinaus der Frage nach, welche Folgen dieses Ausscheiden für die EU und somit auch für Österreich haben wird.

ES 375: Beihilfevergabe versus Marktkonformität
30.11.2016

Das EU-Beihilfenrecht spielt bei der Wirtschaftsförderung vieler Bereiche der öffentlichen Verwaltung eine zentrale Rolle. In diesem Seminar erhalten Sie u.a. Aufschluss über die Auslegung und die rechtlichen Spielräume bei Entscheidungen über die Zulässigkeit von Beihilfen bzw. über die Möglichkeit Lösungswege für beihilfenfreie Unterstützungsmaßnahmen zu finden.

PM 020: Qualitätsmanagement – Eine Einführung
9.11.2016

Die Qualität der Dienstleistung zählt zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren einer modernen Verwaltung, die serviceorientiert handelt und kundenorientiert denkt. In diesem Seminar werden Grundlagen und Instrumente eines Qualitätsmanagementsystems (QMS) vorgestellt und Tipps für die Einführung eines QMS geben.

PM 200: Einführung: School of Data Public Services: Entwicklung, Erhebung, Evaluierung und Kommunikation von Indikatoren und Kennzahlen
7. – 8.11.2016

Dieses Einführungsseminar bietet einen grundlegenden Überblick über den Kreislauf der Entwicklung, Erhebung, Evaluierung und Kommunikation von Indikatoren, Kennzahlen und Kennzahlensystemen. Weiters werden die Validität und Reliabilität von Daten, das Spannungsfeld zwischen Informationsdichte und Informationsüberfluss sowie Dysfunktionalitäten von Indikatoren und Kennzahlen diskutiert.

PM 108: Makroökonomische Indikatoren: Finanzdaten für evidenzbasierte Steuerungsprozesse nutzen
16.11.2016

Daten zu öffentlichen Finanzen sind eine wichtige Entscheidungshilfe für den zielgerechten Einsatz von finanziellen Mitteln. In diesem Zusammenhang werden Kennzahlen wie die fiskalischen »Maastricht-Indikatoren« oder die Steuerquote besprochen. Experten der Statistik Austria erläutern volkswirtschaftliche Kenngrößen (BIP, Maastricht-Kriterien, Sparquote) und erklären Grundkonzepte des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen.

PF 002: Grundlegende Zusammenhänge der Wirtschafts- und Finanzpolitik
16.–17.11.2016

Dr. Margit Schratzenstaller präsentiert die Rolle des Staates in den unterschiedlichen ökonomischen Denkschulen (Liberalismus und seine Varianten vs. Keynesianismus) und diskutiert mit Ihnen die zentralen Aufgaben des Staates, die Ziele der Wirtschaftspolitik sowie mögliche Ursachen von Staatsversagen. Grundlegende Indikatoren zur Erfassung des Umfangs der Staatstätigkeit (Ausgaben-, Abgaben-, Steuerquote) sowie die Grenzen ihrer Aussagekraft werden erläutert. Am zweiten Tag stehen die öffentlichen Einnahmen und Ausgaben im Mittelpunkt: Funktionen und Struktur der Staatsausgaben und deren Wirkungen, Reformoptionen und Möglichkeiten der Budgetkonsolidierung werden diskutiert.

PF 003: Internationales Währungs- und Finanzsystem in der Krise
21.11.2016 (neuer Termin!)

Das internationale Währungs- und Finanzsystem brachte neue Herausforderungen für Staaten, Notenbanken und internationale Finanzorganisationen. Ein erfahrener Experte der Österreichischen Nationalbank geht auf die aktuellen Entwicklungen ein und beleuchtet die komplexen Strukturen und internationalen Zusammenhänge.

PF 005: Einführung in die Finanzwissenschaft und Budgetpolitik
24.–25.11.2016 (neuer Termin!)

Dieses Seminar ist vor allem jenen Bediensteten zu empfehlen, die sich einen guten Überblick über den Budgeterstellungsprozess und die geltenden EU-Fiskalregeln verschaffen möchten.

PM 103: Bundesinteressen in ausgegliederten Unternehmen/Vereinen vertreten
30.11.2016 (neuer Termin! Nur 1 Tag)

In dieser eintägigen Praxiswerkstatt werden Grundlagen, Methoden und Instrumente erarbeitet, die es ermöglichen oder erleichtern, die Eigentümer- bzw. Gewährleistungsinteressen des Bundes in ausgegliederten Unternehmen bzw. bei einer Leistungserbringung in ausgelagerten Einheiten oder in Vereinen zu vertreten.