Newsletter Nummer 72 / Januar 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

die neue Broschüre „Das Personal des Bundes 2016“ steht auf www.oeffentlicherdienst.gv.at zum Download für Sie bereit. Mit der jährlich erscheinenden Broschüre „Das Personal des Bundes“ verfolgt die Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation das Ziel, die Aktivitäten des Personalmanagements des Bundes übersichtlich und transparent darzustellen. Daten, Zahlen und Fakten sind dabei genauso wichtig wie vertiefende Einblicke in die breite Palette an neuen und bereits bewährten Personalmanagementmaßnahmen.

Für den Österreichischen Verwaltungspreis 2017 wurden bis Anfang Jänner 90 Projekte eingereicht. Nähere Informationen folgen in den nächsten Newslettern. An dieser Stelle möchte ich nochmals auf die Webseite www.verwaltungspreis.gv.at hinweisen. Sie finden dort alle Projekte mit informativen Kurzbeschreibungen und Kontaktdaten.

Für die Personalverantwortlichen und die Expertinnen und Experten der Personalabteilungen wird am 26. und 27. April 2017 die alljährliche PersonalleiterInnentagung stattfinden.

Alles Gute für 2017!

Mag. Angelika Flatz
Sektionschefin für den Öffentlichen Dienst und Verwaltungsinnovation

Broschüre: Personal des Bundes 2016

Die Broschüre "Das Personal des Bundes 2016" steht - neben der Online-Version - ab sofort auch gedruckt zur Verfügung. Die Veröffentlichung bietet sowohl einen Überblick über die Gesamtstruktur als auch detaillierte Beschreibungen der einzelnen Berufsgruppen innerhalb des Bundespersonals. Themen wie Personalstände, Qualifikationsstruktur und Beschäftigungsverhältnisse werden darin ebenso behandelt wie diverse Kennzahlen nach dem Genderaspekt.

Einige Trends und Kenngrößen im Bundesdienst:

  • Der Frauenanteil steigt weiter und liegt nun bei 41,7 Prozent.
  • Das Durchschnittsalter erhöht sich auf 46 Jahre (Privatwirtschaft: 38,1 Jahre).
  • Der Anteil der Frauen in den höchsten besoldungsrechtlichen Einstufungen ist auf 34,5% gestiegen. Zum Vergleich: 2006 lag dieser Wert bei 27,7%.
  • Das Pensionsantrittsalter ist auf 61,2 Jahre angestiegen, womit auch in diesem Bereich der Trend der letzten Jahre fortgesetzt werden konnte.
  • Im Dezember 2015 stehen 3.844 Lehrlinge in einem Ausbildungsverhältnis zum Bund bzw. ausgegliederten Einrichtungen.

Neben den „harten“ Daten und Fakten werden im Kapitel 6 die verschiedenen Maßnahmen der Sektion III im Bereich des strategischen Personalmanagements dargestellt. Einen schnellen Überblick über das Personal des Bundes gibt es im Folder "Das Personal des Bundes 2016". Druckexemplare der Broschüre als auch des Folders können unter der E-Mail-Adresse iii7@bka.gv.at bestellt werden. Im Internet stehen die Dokumente auf unserer Webseite www.oeffentlicherdienst.gv.at im Bereich „Publikationen“ zur Verfügung.

Start des permanenten EU-Auswahlverfahrens für Vertragsbedienstete

Die EU JOB Information macht auf das unbefristete Auswahlverfahren zur Einstellung von Vertragsbediensteten durch das Europäische Amt für Personalauswahl (EPSO) aufmerksam. Angesprochen sind Hochschulabsolventinnen und –absolventen und Maturantinnen und Maturanten für verschiedene Profile (Finanzen, Recht, Verwaltung/Humanressourcen, Kommunikation, Politische Angelegenheiten/EU-Politik, Projekt-/Programmverwaltung, Informations- und Kommunikationstechnik und Sekretariatskräfte/Büroangestellte). Ab sofort ist die Bewerbung laufend möglich.

Alle Details sind im Newsletter der EU JOB Information abrufbar.

SAVE THE DATE: PersonalleiterInnentagung 2017

Am 26. und 27. April 2017 findet die nächste PersonalleiterInnentagung der Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation statt (Veranstaltungsort: Bundesamtsgebäude Radetzkystraße, 1030 Wien).

Informationen von der Bundespensionskasse

Staatliche Prämienförderung von Eigenbeiträgen: Der Staat fördert im Rahmen des § 108a Einkommensteuergesetz Eigenbeiträge bis zu 1.000,- Euro jährlich, die zusätzlich zu den Beiträgen des Dienstgebers in die Bundespensionskasse einbezahlt werden können. Die Höhe der staatlichen Prämie wurde für das Jahr 2017 unverändert mit 4,25 % der Eigenbeiträge festgesetzt. Die laufenden Pensionszahlungen aus den so geförderten Eigenbeiträgen sind steuerfrei.

Abfindung der Zusatzpension: Der Abfindungsgrenzbetrag gemäß § 1 Abs. 2a Pensionskassengesetz (PKG) bleibt für das Jahr 2017 unverändert bei 12.000,- Euro. Sollte der Wert der gesamten Ansprüche im Leistungsfall oder bei Beendigung eines Dienstverhältnisses einer/s Begünstigten unter diesem Betrag liegen, ist eine einmalige Auszahlung vorgesehen, die bis 11.000 Euro weiterhin steuerfrei ist.

Mehr Informationen auf www.bundespensionskasse.at.

Freie Seminarplätze für Seminare an der Verwaltungsakademie des Bundes:

ES 377: Brexit Das Vereinigte Königreich vor dem Abschied aus der EU
20.02.2017

Dieses Seminar bietet einen Überblick über die Austrittsverhandlungen, die möglichen künfti­gen Beziehungen und die wirtschaftlichen und politischen Folgen nach einem Brexit.
Darüber hinaus wird die Frage diskutiert, was sich in der EU ändern muss, damit die Krise zur Chance wird.

ES-E 246 Brush up your English
21.02.2017

Wenn Ihr Schul-Englisch inzwischen etwas eingerostet ist, bietet dieses Seminar in nur einem Tag die Möglichkeit den  Sprachschatz zu reaktivieren und ihn zugleich um für den öffentlichen Dienst relevante Terminologie zu erweitern.

ES-E 272 Write Better Emails
22.02.2017

Falls sich E-Mails in englischer Sprache in Ihrem Posteingang häufen, dann bietet dieses eintägige Seminar die Gelegenheit zu trainieren, wie Sie diese rascher und einfacher beantworten können. Sie können diese dienstlichen E-Mails ins Seminar mitbringen und unter Mithilfe der Trainerinnen bearbeiten.

Informationsveranstaltungen zum Mobilitätsmanagement

15. Februar 2017, 15:00 bis 16:30 Uhr
Bundeskanzleramt Sektion III
Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien, Sitzungssaal 35
(im Erdgeschoß durch den Kassensaal gerade durch)