Newsletter Nummer 86 / März 2019

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich freue mich, auf diesem Wege wieder mit Ihnen in Verbindung zu treten - nach einer kurzen Unterbrechung des gewohnten Rhythmus im vergangenen Jänner, während dem ich während einiger Wochen den allgemein so genannten "Papamonat" in Anspruch genommen habe.

Apropos: Der "Babymonat", wie die korrekte Bezeichnung ja lautet, ist im Bundesdienst nach wie vor ein Erfolgsmodell: Seit Einführung dieser Maßnahme haben 3.119 Bedienstete davon Gebrauch gemacht - rund 20% der Väter nutzen diese Möglichkeit. Nach wie vor besonders beliebt ist der Babymonat bei der Polizei: Wie die aktuellen Zahlen von Ende 2018 zeigen, entfallen auf den Exekutivdienst rund 44% aller Fälle.

Noch einmal darf ich Sie hier auch auf die Bewerbungsfrist für den Österreichischen Verwaltungspreis 2019 hinweisen, die seit Anfang Jänner läuft und am 20. März zu Ende geht. Die breitgefächerten Kategorien dieses Preises bieten zahlreiche Möglichkeiten, mit Ihren innovativen Ideen und Projekten anzudocken und für außergewöhnlichen Einsatz und Einfallsreichtum die verdiente Anerkennung zu erhalten.

Aber auch für Ihre Leistungen im herausfordernden "Normalbetrieb" darf ich Ihnen an dieser Stelle wieder meine Wertschätzung übermitteln, die ich vor wenigen Tagen auch auf der diesjährigen Invest in Austria betont habe: Auf dieser Veranstaltung, wo etliche weitere Mitglieder der Bundesregierung und ich internationalen Unternehmern und Investoren den Standort Österreich präsentierten, habe ich mit Stolz als Bundesminister für den öffentlichen Dienst diesen als einen entscheidenden Faktor hervorheben können, der für Investitionen und Unternehmensansiedlungen in unserem Land spricht.

In diesem Sinne verbleibe ich mit herzlichen Grüßen
Ihr Heinz-Christian Strache  

 ------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren!

Mit dem österreichischen Verwaltungspreis werden herausragende Leistungen, innovative Entwicklungen und erfolgreich Modernisierungsprozesse öffentlicher Organisationen gewürdigt. Nähere Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der Webseite www.verwaltungspreis.gv.at

Auch ein Blick auf den europäischen Verwaltungswettbewerb European Public Sector Award (EPSA) zahlt sich aus. Wenn Sie mehr über den EPSA 2019 erfahren möchten, informieren Sie sich hier: European Public Sector Award (EPSA).

Eigens möchte ich Sie noch auf den Wissensmanagement-Impulstag am 19. März 2019 hinweisen.

Beste Grüße,
Mag. Angelika Flatz
Leiterin der Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation

Die Zukunft beginnt heute: Österreichischer Verwaltungspreis 2019

Sie arbeiten an einem innovativen Projekt? Go public! Nützen Sie die Möglichkeit, Ihre zukunftsweisenden Ideen einem interessierten Publikum zu präsentieren und die Chance einen Preis zu gewinnen.

Bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt bis 20. März 2019 in folgenden Kategorien des Österreichischen Verwaltungspreises 2019:

  1. Führung und Steuerung für mehr Effizienz:
    Mit moderner integrativer Steuerung bessere Leistungen und Wirkungen erzielen, Kontinuität sichern und die Effizienz steigern.
  2. Innovatives Servicedesign und digitale Services:
    Für die Kundinnen und Kunden des Öffentlichen Dienstes liefern wir serviceorientiert bedarfsgerechte, hoch qualitative Dienstleistungen und Produkte.
  3. Co-Creation und Kooperation:
    Gemeinsam Herausforderungen überwinden.
  4. Der Arbeitgeber "Öffentlicher Dienst" bleibt fit für die Zukunft:
    Nachhaltige Gestaltung des Arbeitsumfeldes unter Berücksichtigung des demographischen Wandels
  5. Sonderpreis des BMVIT und BMDW: Innovationsfördernde Öffentliche Beschaffung: Beschaffung von Innovation - Durch Nachfrage nach neuen Produkten und Dienstleistungen zur Modernisierung des öffentlichen Dienstes beitragen.

Das Online-Bewerbungsformular finden Sie auf http://www.oeffentlicherdienst.gv.at/verwaltungspreis bzw. www.verwaltungspreis.gv.at.

Nähere Informationen entnehmen Sie unserem Informationsfolder Österreichischer Verwaltungspreis 2019.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an verwaltungspreis@bmoeds.gv.at

EPSA - European Public Sector Award

Der europäische Innovationswettbewerb  für öffentliche Verwaltungen EPSA-  European Public Sector Award geht in die nächste Runde. Alle öffentlichen Organisationen Europas sind wieder aufgerufen, sich vom 18. Februar bis 18. April 2019 mit zukunftsweisenden Projekten zu bewerben. Die Schwerpunkte werden diesmal auf Bürgernähe, Nachhaltigkeit, effektive Lösungen für komplexe Herausforderungen sowie die Schaffung einer zukunftssicheren öffentlichen Verwaltung gelegt. Der Link zum Online-Formular sowie nähere Informationen zum Wettbewerb werden in Kürze unter www.epsa2019.eu zur Verfügung stehen.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an iii9a@bmoeds.gv.at.

Einladung zum Wissensmanagement-Impulstag am 19. März 2019 

Eine moderne öffentliche Verwaltung, die zunehmend vernetzt in Projekten arbeitet und gleichzeitig vor großen demografischen Herausforderungen steht, braucht Methoden und Instrumente zur effizienten, wirksamen Nutzung und Sicherung des Wissens. Wenn Sie mehr über Wissensmanagement und die Tools und Angebote, die die Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation für den Bundesdienst zur Verfügung stellt, erfahren möchten, laden wir Sie zu unserem Impulstag "Wissen auf dem Weg nach morgen - Tools und Angebote des BMöDS für das Wissensmanagement im öffentlichen Dienst" ein:

Dienstag, 19. März 2019, 14:00 - 17:00 Uhr
BMöDS, Amtsgebäude der Sektion III
1010 Wien, Hohenstaufengasse 3, Kassensaal

Die Online-Anmeldung ist bereits möglich.

Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an vab@bmoeds.gv.at.

Fachaustausch:  Nationaler Normenkontrollrat - BMöDS - Wissenschaft 

Bereits zum zweiten Mal kam es auf Einladung des Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport (BMöDS) am 5. Feburar 2019 in Wien zu einem ganztägigen Fachaustausch zwischen dem deutschen Normenkontrollrat (NKR), Vertreterinnen und Vertretern der Wissenschaft und den Fachexpertinnen und Fachexperten des BMöDS zum Thema "Wirkungsorientierte Verwaltungsführung". Unter der Leitung von Herrn Generalsekretär Mag. Weinert, Frau Sektionschefin Mag. Flatz und der Leiterin der ressortübergreifenden Wirkungscontrollingstelle des Bundes, Frau Mag. Rosenbichler fand mit dem Vorsitzenden des NKR, Herrn Dr. Ludewig ein intensiver Austausch zu den in beiden Ländern gemachten Erfahrungen mit dem Instrument der Wirkungsorientierten Folgenabschätzung statt. Hierbei wurde dem österreichischen System der Implementierung der wirkungsorientierten Verwaltungsführung und der wirkungsorientierten Folgenabschätzung ein vorbildhaftes Zeugnis seitens Dr. Ludewig ausgestellt. Die Keynote von Herrn Univ.-Prof. Mag. DDr. Thurner (Complexity Science Hub Vienna) zu Möglichkeiten und Nutzung von Daten im Bereich Wirkungsorientierung und Steuerung und die Diskussion dazu mit wissenschaftlichen Beiträgen von Herrn Univ.-Prof. Mag. Dr. Parycek (DUK) sowie Herrn Univ.-Prof. Mag. Dr. Steiner (DUK) gaben vertiefte Einblicke über zukünftige Entwicklungen im Bereich Smart / Big Data und evidenzbasierte Politikgestaltung.

Vorankündigung: Innovation Lab Symposium

Ob Blockchain, globaler Wandel oder die Transparenz von Algorithmen: Die öffentliche Verwaltung ist mit zunehmend komplexen Fragen konfrontiert und vor allem die "Mensch-Maschine - Schnittstelle" ist aktiv zu gestalten. Wollen wir diese aktuellen Herausforderungen nachhaltig adressieren und Prozesse neu denken, sind wir auf das "Wissen der Vielen" und damit auf die Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaft und Wissenschaft angewiesen. In diesem Sinne findet am 4. April 2019 zum bereits dritten Mal das Innovation Lab Symposium statt, veranstaltet vom Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport und der Donau-Universität Krems. Veranstaltungsort ist das Kolpinghaus am Campus Krems. Nähere Informationen finden Sie in Kürze auf www.govlabaustria.gv.at

Verwaltungsakademie des Bundes - freie Seminarplätze

WO 018 "Evaluierung von Wirkangaben des jährlichen Bundesvoranschlags - Einführung in das Monitoring-Tool" "eWO-BVA" am 21. März 2019

Das Seminar bietet Auffrischung der Evaluierungsgrundsätze,  gibt Tipps zur qualitativen Berichtslegung von BVA-Evaluierungsergebnissen sowie eine  Einschulung in das Monitoring-Tool "eWO-BVA" und vermittelt Einblick in die (Online-)Berichtslegung.

PF 024 Vergaberecht: Grundlagen am 27.-28. März 2019

Einführung in wesentliche Vergabebestimmungen und Grundzüge der Verfahrensarten. Die Teilnehmenden erhalten einen guten Überblick über die Grundlagen des Vergaberechts und konkrete Anleitungen zur bedarfsgerechten Umsetzung.

PF 031 Workshops "Doppelte Buchführung im Bundeshaushalt" ab 8. April 2019

Verrechnung leicht gemacht! Durch ein gesteigertes Grundverständnis über die doppelte Buchführung zu einer höheren Verrechnungsqualität im Bundeshaushalt.
Zur Erleichterung der täglichen Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Budgetierung, Verrechnung und Jahresabschlusserstellung wurde unser Programm um Workshops zur "Doppelten Buchführung im Bundeshaushalt" erweitert. Diese Workshops verschaffen Ihnen das Werkzeug für eine hohe Verrechnungsqualität, ein umfassendes und vernetztes Grundverständnis über das doppische Rechnungswesen und geben Ihnen Sicherheit im praktischen Umgang mit dessen Bestandteilen, der Vermögens-, Ergebnis- und Finanzierungsrechnung.

PF 018 Innovationsfördernde und nachhaltige öffentliche Beschaffung: Grundlagen am 9. April 2019

Das Seminar findet in Kooperation mit der IÖB Servicestelle statt.  Bereiten Sie sich in diesem Workshop auf Ihr nächstes Beschaffungsprojekt vor! Die Vortragenden zeichnen Ihnen ein klares Bild aus vergaberechtlichen Rahmenbedingungen, spezifischem Beschaffungs-Know-how und praktischen Anwendungstipps. Lassen Sie sich von bereits erfolgreich umgesetzten Projekten der innovationsfördernden und nachhaltigen Beschaffung inspirieren.