Newsletter Nummer 60 / Oktober 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf den erst kürzlich veröffentlichten Einkommensbericht des Bundes darf ich besonders aufmerksam machen, der eine weitere Reduktion des Einkommensunterschiedes im Bundesdienst zwischen Frauen und Männern auf 12,5 Prozent zeigt.

Das Forum Verwaltungsgerichtsbarkeit - Fachtagung für Verwaltungsrichterinnen und Verwaltungsrichter des Bundes und der Länder - fand zum dritten Mal statt und widmete sich heuer dem Thema "Leistbarer Rechtsschutz".

Die Einreichfrist für den Österreichischen Verwaltungspreis endete Mitte September. 90 eingereichte Projekte bezeugen die Innovationskraft des Öffentlichen Dienstes.

Mit besten Grüßen
Mag. Angelika Flatz
Sektionschefin für den Öffentlichen Dienst und Verwaltungsinnovation

Einkommensbericht 2015 gemäß § 6a B-GlBG

Der Einkommensbericht  umfasst heuer zum dritten Mal neben den ganzjährig vollbeschäftigten auch die teilbeschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um Verzerrungen zu vermeiden werden die Einkommen von den Teilbeschäftigten auf Vollzeitbeschäftigung und jene von unterjährig beschäftigten Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer auf Jahresbeschäftigung hochgerechnet. Der Zeitreihenvergleich zeigt, während der Einkommensunterschied im Bundesdienst im Jahr 2012 noch 13,3 Prozent betrug, so hat sich dieser im Jahr 2013 auf 12,8 Prozent und im Jahr 2014 weiter auf 12,5 Prozent verringert.

Österreichischer Verwaltungspreis 2016

Am 16. September endete die Bewerbungsfrist für den Österreichischen Verwaltungspreis 2016. Die Sektion III des Bundeskanzleramtes freut sich über das große Interesse an diesem "Schaufenster" der österreichischen Verwaltung. 90 eingereichte Projekte aus Bund, Ländern und Gemeinden verdeutlichen die hohe Innovationskraft des öffentlichen Sektors in Österreich. Eine qualifizierte Fachjury wird die Einreichungen in den kommenden Wochen bewerten. Die feierliche Preisverleihung findet im Frühjahr 2016 statt. Nähere Einzelheiten hierzu werden auf der Webseite des Österreichischen Verwaltungspreises bekannt gegeben.

Am 22. September 2015 lud die Sektion III des Bundeskanzleramts in Kooperation mit dem KDZ-Zentrum für Verwaltungsforschung zum "Qualitätsdialog 2015". Rund 120 Interessierte aus Bund, Ländern und Gemeinden nutzten die Chance, sich über aktuelle nationale und europäische Entwicklungen und Zukunftsperspektiven zur Qualität öffentlicher Verwaltungen zu informieren und auszutauschen. Als feierlicher Höhepunkt  wurde die Studienbeihilfenbehörde als erste Organisation Österreichs zum zweiten Mal mit dem Common Assessment Framework (CAF)-Gütesiegel "Effective Common Assessment Framework-User" ausgezeichnet. Das Bundeskanzleramt gratuliert sehr herzlich! Nähere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Nachlese: Forum Verwaltungsgerichtsbarkeit

Am 24. und 25. September 2015 veranstaltete die Verwaltungsakademie des Bundes gemeinsam mit der PräsidentInnenkonferenz der Verwaltungsgerichte Österreichs zum dritten Mal das "Forum Verwaltungsgerichtsbarkeit" - Fachtagung für Verwaltungsrichterinnen und Verwaltungsrichter des Bundes und der Länder sowie Kolleginnen und Kollegen aus der einschlägigen Fachöffentlichkeit. Rund 180 Personen besuchten die Veranstaltung. Als Fachthema war der "leistbare Rechtsschutz" gewählt worden: Der Präsident des Oberlandesgerichtes Wien erläuterte konzise das Kostenregime der ordentlichen Gerichte und ein Experte der Johannes-Kepler-Universität Linz stellte jenes der Verwaltungsgerichte gegenüber. Präsidentinnen und Präsidenten von Verwaltungsgerichten und Vertreterinnen und Vertreter des Verfassungs- und des Verwaltungsgerichtshofes berichteten über Erfahrungen der Höchstgerichte und der Verwaltungsgerichte mit der Verwaltungsgerichtsbarkeit. In einem Gespräch mit dem Leiter des Verfassungsdienstes im Bundeskanzleramt wurde ein Ausblick über mögliche Entwicklungen in der Verwaltungsgerichtsbarkeit geboten. Ein soziologisch charmanter und lerntheoretisch bedeutsamer Aspekt war die Rückkehr der Teilnehmenden in einen Hörsaal der Universität, die sowohl Erinnerungen an vergangene Studentenzeiten weckte, aber auch die Chancen wissenschaftsgeleiteter Fortbildung akzentuierte.

Publikationen

Zuletzt publizierte Artikel der Sektion III:

  • "Innovationsmotor Öffentliche Verwaltung" in der Zeitschrift Austria Innovativ auf den Seiten 20 und 21 der Ausgabe 4/2015
  • "Was fördert Erfindergeist" in der Zeitschrift Republik auf der Seite 12 der Ausgabe August 2015

Herbst an der Verwaltungsakademie des Bundes

Die Seminare der Verwaltungsakademie des Bundes finden Sie im Bildungsprogramm 2015. Für diese Seminare aus dem Bildungsprogramm gibt es noch freie Plätze:

Veranstaltung

Titel der VeranstaltungTermin
BS 138E-Government - EUR-Lex (CELEX) 4.11.2015
ES 358  Ist die Wirtschaftskrise vorbei? - Die Zukunft der Eurozone NEUER TERMIN: 9.11.2015
PM 021 
Wissensmanagement – Eine Einführung9.11.2015
PM 022  
Wissensmanagement – Wissenssicherung bei Abgang von Mitarbeitenden10.–11.11.2015
PF 002Grundlegende Zusammenhänge der Wirtschafts- und Finanzpolitik11.−12.11.2015
PM 102Paradigmenwechsel im Umgang mit öffentlichen Daten und InformationenNEUER TERMIN: 16.11.2015
ES 207EU-Datenbanken – Recherche im Bereich Recht16.11.2015
PM 015Public Value – Gesellschaftlichen Nutzen transparent und steuerbar machen18.–19.11.2015
ES 237Die Europäische Union in Theorie und PraxisNEUER TERMIN:
26.-27.11.2015

Nähere Informationen erhalten Sie bei den Kursbetreuerinnen und Kursbetreuern.

Informationsveranstaltungen zum Mobilitätsmanagement 

11. November 2015, 15:00 bis 16:30 Uhr
Bundeskanzleramt Sektion III 
Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien, Sitzungssaal 35 
(im Erdgeschoß durch den Kassensaal gerade durch)