Newsletter Nummer 90 / Oktober 2019

Sehr geehrte Damen und Herren!

ich möchte Sie auf zwei Berichte der Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation aufmerksam machen:

  • Der Einkommensbericht 2019 gemäß § 6a B-GlBG zeigt für das Jahr 2018 eine weitere Reduktion des Einkommensunterschiedes von Männern und Frauen im Bundesdienst auf den historisch niedrigsten Wert von 10,3%.
  • Der Bericht zur Wirkungsorientierung 2018 wird am 31. Oktober 2019 veröffentlicht und zeigt die Ergebnisse der internen Evaluierungen von den im Bundesvoranschlag 2018 festgehaltenen Wirkangaben. Den Bericht können Sie nach der Veröffentlichung auf oeffentlicherdienst.gv.at downloaden oder auf der interaktiven Website wirkungsmonitoring.gv.at nachlesen.

Abschließend möchte ich Sie zur innovate 2019 - Konferenz zum Innovationsmanagement zum Thema "Künstliche Intelligenz im öffentlichen Sektor - Dimension, Perspektiven und Anwendungen" einladen. Die Tagung findet am 5. November 2019 an der Wirtschaftsuniversität Wien statt.

Beste Grüße,
Mag. Angelika Flatz
Leiterin der Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation

Einkommensbericht 2019 gemäß § 6a B-GlBG

Der Einkommensbericht umfasst heuer zum siebenten Mal neben den ganzjährig vollzeitbeschäftigten auch die teilzeitbeschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um Verzerrungen zu vermeiden werden die Einkommen von den Teilzeitbeschäftigten auf Vollzeitbeschäftigung und jenes von unterjährig beschäftigten Dienstnehmerinnen und Dienstnehmern auf Jahresbeschäftigung hochgerechnet.

Der Zeitreihenvergleich zeigt, dass der Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen im Bundesdienst im Jahr 2012 13,3% betrug und sich kontinuierlich verringerte. Im Jahr 2018 liegt der Einkommensunterschied von Männern und Frauen im Bundesdienst auf dem historisch niedrigsten Wert von 10,3%. Generell ist der Gender Pay Gap im Bundesdienst weitgehend auf Unterschiede in den folgenden einkommensrelevanten Merkmalen zurückzuführen: Umfang an geleisteten Überstunden, Qualifikation, Alter und das Innehaben einer Leitungsfunktion.

Bericht zur Wirkungsorientierung 2018

Der Bericht zur Wirkungsorientierung 2018, im Rahmen dessen die Ergebnisse der internen Evaluierungen der haushaltsleitenden Organe von den im Bundesvoranschlag 2018 festgehaltenen Wirkangaben in gesammelter Form an den Nationalrat übermittelt werden, wird am 31. Oktober 2019 veröffentlicht. Der Bericht wird in zwei Versionen vorgelegt. Im Rahmen der Druckfassung inklusive dem gesetzlich vorgesehenen Kapitel zur Gleichstellung von Frauen und Männern, welches nunmehr zum zweiten Mal in Folge als eigener Anhang erstellt wurde, wird in erster Linie die Erreichung der Wirkungsziele beleuchtet. Der umfassende Gesamtbericht, welcher - gegliedert nach Ressorts und obersten Organen - elektronisch unter www.oeffentlicherdienst.gv.at zur Verfügung gestellt wird, widmet sich neben den genannten Inhalten auch der Umsetzung der Globalbudgetmaßnahmen. Weiters darf auf die zusätzliche digitale Berichtslegung hingewiesen werden - die aktuellen Evaluierungsergebnisse wurden auch auf der interaktiven Website www.wirkungsmonitoring.gv.at zugänglich gemacht.

Im Fokus: Soziales und Gesundheit - 2. Transferveranstaltung mit Beispielen aus dem Österreichischen Verwaltungspreis 2019

Am 9. Dezember 2019 findet in Graz die zweite Transferveranstaltung zum Österreichischen Verwaltungspreis 2019 zum Schwerpunkt "Im Fokus: Soziales und Gesundheit" statt. Ziel ist die Weitergabe wertvollen Erfahrungswissens, der direkte Austausch mit den Projektverantwortlichen sowie die Vernetzung der Organisationen. Im Mittelpunkt stehen diesmal Work-Life-Balance und Gesundheitsmanagement, Strategien für den Umgang mit Demenz sowie Deutsch-Lernplattformen. Folgende Verwaltungspreisprojekte möchten wir vorstellen und vertiefend in Kleingruppen diskutieren:

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei Gesundheitsdienstleistungen (Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz)
  • Pflegedrehscheibe der Stadt Graz
  • Einsatz Demenz (Bundesministerium für Inneres, Sicherheitsakademie)
  • Demenzfreundliches Salzburg "Konfetti im Kopf"
  • Startpunkt Deutsch (Stadt Graz)
  • Deutsch-Lernplattform (Österreichischer Integrationsfonds)
  • Sprachencafé der Büchereien Wien
  • Betriebliche Gesundheitsförderung bei der Sucht- und Drogenkoordination Wien
  • Organisations- und Personalentwicklung (Amt der Steiermärkischen Landesregierung) 

Wenn unsere Veranstaltung Ihr Interesse weckt und Sie an ähnlichen Projekten beziehungsweise in den genannten Bereichen arbeiten, melden Sie sich bitte bis zum 27. November 2019 zur Veranstaltung an: Anmeldung.