Common Assessment Framework

Mit Hilfe des Common Assessment Frameworks (CAF) kann rasch ein Bild über die Stärken und Schwächen einer Organisation und ihre Entwicklungspotentiale gewonnen werden.

Der CAF

  • ist ein gemeinsames, europäisches Qualitätsbewertungssystem
  • ist ein kostengünstiges Selbstbewertungsinstrument
  • ist zugeschnitten auf die öffentliche Verwaltung
  • wird von Verwaltungen in ganz Europa angewendet
  • macht Stärken und Schwächen einer Organisation deutlich
  • zeigt Entwicklungspotentiale der Organisation auf
  • schafft systematische Kommunikationsprozesse
  • liefert einen Aktionsplan mit Verbesserungsmaßnahmen
  • unterstützt regelmäßig durchgeführt einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess
  • bietet vergleichendes Lernen voneinander

Der CAF ist daher ist ein optimales Werkzeug für die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung.

Veranstaltungen zum Thema Qualitätsmanagement/CAF

Die Sektion III des Bundeskanzleramtes (Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation) lädt in Kooperation mit dem KDZ (Zentrum für Verwaltungsforschung) jährlich zu Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt "Qualitätsmanagement /CAF" ein:

  • Qualitätsdialog 2016 am 7.12.2016 mit Verleihung der CAF-Gütesiegel an die Sicherheitsakademie des BMI, den Landesrechnungshof Steiermark, die Lebenshilfe Leoben, Lebenshilfe Ennstal und die Lebenshilfe Bruck-Kapfenberg
  • Qualitätsdialog mit neuerlicher Verleihung des CAF-Gütesiegels an die Studienbeihilfenbehörde, 22.9.2015
  • CAF-Day 2014 mit feierlicher Verleihung des CAF-Gütesiegels an die Magistratsabteilung 63 (Gewerbe- und Ernährungswesen der Stadt Wien), 10.12.2014
  • CAF-Day 2013, 28.2.2013

Leitfaden für die Selbstbewertung

Der Leitfaden "CAF 2013" liegt in deutscher und englischer Sprache vor.  
Die Broschüre "CAF-Wirkungsorientierung - Qualitätsmanagement mit dem CAF, Basisversion Bund 2016" stellt eine Überarbeitung des CAF 2013 hinsichtlich der speziellen Anforderungen der Bundesverwaltung im Rahmen der Wirkungsorientierung dar. Ergebnisse dieser Version bleiben aber mit den Ergebnissen des Leitfadens "CAF 2013" vergleichbar. 

Neue Version mit dem Fokus auf Diversität:    
Der "CAF-Diversität" legt einen verstärkten Fokus auf die Themen Vielfalt und Gleichstellung. Organisationen können sich damit wie bisher umfassend selbst bewerten und konkrete Verbesserungen vornehmen. Die Checkliste zum CAF-Diversität fasst die neuen Kriterien kompakt zusammen.

Anwendung in Österreich

In Österreich ist das Bundeskanzleramt die Koordinierungs- und Auskunftsstelle für CAF-Nutzerinnen, -Nutzer und CAF-Interessierte. Das KDZ-Zentrum für Verwaltungsforschung unterstützt das Bundeskanzleramt bei den CAF-Agenden durch Schulung und Beratung sowie durch qualifiziertes Feedback auf eingereichte CAF-Bewertungen. Derzeit gibt es in Österreich rund 170 registrierte Organisationen, die den CAF anwenden.

Auf der Webseite "CAF-Zentrum.at" erfahren Sie mehr zum CAF und seiner Nutzung in Österreich.

Das CAF-Gütesiegel - "Effective CAF User"

Seit dem Frühjahr 2010 ist es möglich, für seine Organisation ein CAF-Gütesiegel zu erwerben. Es handelt sich dabei um ein zertifizierungsähnliches System, das den Organisationen, die den CAF anwenden, den korrekten Einsatz des Instruments bestätigt. Dieses CAF-Feedback erfolgt durch externe, erfahrene CAF-Anwenderinnen und Anwender bzw. Qualitätsmanagerinnen und -manager. Das CAF-Gütesiegel kann beim KDZ-Zentrum für Verwaltungsforschung beantragt werden.

Bislang wurde folgende CAF-Gütesiegel vergeben:

  • Bezirkshauptmannschaft Zell am See
  • Studienbeihilfenbehörde
  • Bezirkshauptmannschaft Rohrbach
  • Stabsstelle für Chancengleichheit, Anti-Diskriminierung und Frauenförderung des Landes Salzburg (Online-Video des Landes Salzburg)
  • Magistratsabteilung 63 (Gewerbe- und Ernährungswesen der Stadt Wien)
  • Landesrechnungshof Niederösterreich
  • Fachbereich E-Learning der Sicherheitsakademie im Bundesministerium für Inneres
  • Landesrechnungshof Steiermark
  • Lebenshilfe Leoben
  • Lebenshilfe Ennstal
  • Lebenshilfe Bruck-Kapfenberg

Lesen Sie mehr zu den Voraussetzungen und zur Antragstellung: CAF-Gütesiegel.

Internationales CAF-Netzwerk

Auf internationaler Ebene ist das CAF-Resource-Center beim European Institute for Public Administration (EIPA) für die Weiterentwicklung und -verbreitung des CAF Ansprechpartner. Die Webseite bietet internationale Daten und Fakten zum CAF sowie Publikationen.

Das Bestreben der CAF-Initiative, europaweit 2010 registrierte CAF-Anwender und Anwenderinnen im Jahr 2010 vorweisen zu können, ist erfreulicherweise gelungen. Im August 2011 waren 2371 CAF-Anwender und Anwenderinnen bei EIPA registriert.

Im Frühjahr 2011 wurde von EIPA eine europaweite Befragung aller CAF-Anwender und Anwenderinnen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser CAF-Studie ("CAF Survey 2011") stehen unter dem Titel "Five Years of CAF 2006: From Adolescence to Maturity – What Next?" zum Download zur Verfügung.

CAF-Archiv

Die Broschüre "CAF wirkt - mehr Service und Leistungsqualität für alle" präsentiert 29 Best-Practice-Beispiele zur CAF-Anwendung aus 15 Ländern.

Weiters wurde auf Initiative Österreichs im Zeitraum 2005 bis 2006 das erste grenzüberschreitende Benchlearning-Projekt gemeinsam mit Tschechien, der Slowakei und Ungarn durchgeführt.

Präsentation über das Benchlearning-Projekt (Power Point Präsentation)

Unter Luxemburgischer Präsidentschaft wurde eine Studie zur Verwendung des CAF in Europa (Englisch) veröffentlicht.

Kontakt

Bundeskanzleramt, Referat Verwaltungsinnovation:
Mag. Michael Kallinger
Tel.: +43 1 531 15-207112
E-Mail: michael.kallinger@bka.gv.at