Im Fokus: Beispiele aus dem Österreichischen Verwaltungspreis

Die Veranstaltungsreihe "Im Fokus" widmet sich aktuellen Themen der Verwaltungsinnovation anhand von Projekten aus dem Österreichischen Verwaltungspreis.

10.09.2020: Partizipation und Co-Creation 

Unter dem Titel „Im Fokus: Partizipation und Co-Creation“ fand in Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Büro für freiwilliges Engagement und Beteiligung (ehemals Büro für Zukunftsfragen) am 10.9.2020 in Feldkirch (Vorarlberg) ein Transferworkshop zum Österreichischen Verwaltungspreis statt. Im Mittelpunkt standen Projekte aus dem Verwaltungspreis mit dem Schwerpunkt Bürger- und Bürgerinnenbeteiligung, auch unter Nutzung des digitalen Raumes, und neue Wege der Co-Creation. 

Nach den Präsentationen der Projekte erfolgte der direkte Austausch mit den Projektverantwortlichen und eine rege Diskussion der Projekte in Kleingruppen.

Folgende Projekte wirkten mit:

  • Aha plus - Anerkennung für engagierte Jugendliche
    (Amt der Vorarlberger Landesregierung, Büro für freiwilliges Engagement und Beteiligung)
  • Bürgerräte Vorarlberg (Amt der Vorarlberger Landesregierung, Büro für freiwilliges Engagement und Beteiligung)
  • Projektschmiede - co-kreative Projekte und soziale Innovation (Amt der Vorarlberger Landesregierung, Büro für freiwilliges Engagement und Beteiligung)
  • Projekt „FrageRaum Politik“ (aha – Jugendinfo Vorarlberg)
  • Mach mit! Es geht um uns! (Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Soziales/Fachbereich Behindertenhilfe)
  • Co-Creation-Plattform www.e3lab.at (Bundesministerium für Finanzen)
  • Die Strategische Umweltprüfung am „Runden Tisch“ (Stadt Wien, MA 48 - Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark,)
  • Menschenrechtsstadt Wien (Menschenrechtsbüro der Stadt Wien)
  • Blick über die Grenze: Ein Bericht über das Beteiligungsportal Baden-Württemberg/Deutschland 

 Ergänzende Unterlagen:

10.09.2020: Im Fokus: Partizipation und Co-Creation

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Mag.a Sandra Kastenmeier
Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport
Referat III/C/9/a - Verwaltungsinnovation
Tel.: +43 1 71 606-667435
E-Mail: sandra.kastenmeier-krula@bmkoes.gv.at


09.12.2019: Soziales und Gesundheit

Am 9.12.2019 fand in Graz "Im Fokus: Soziales und Gesundheit" statt - die zweite Transferveranstaltung zum Österreichischen Verwaltungspreis 2019. Ziel war die Weitergabe wertvollen Erfahrungswissens, der direkte Austausch mit den Projektverantwortlichen und Vernetzung der Organisationen.  

Im Mittelpunkt standen diesmal Work-Life-Balance und Gesundheitsmanagement, Strategien für den Umgang mit Demenz sowie Deutsch-Lernplattformen. Neben dem fachlichen Austausch stellten sich folgende generelle Faktoren für eine erfolgreiche Projektumsetzung heraus: Nutzung von Standards (z.B. Audit Beruf und Familie, Zertifikate), Verankerung der Ziele in der Organisationsstrategie sowie Beachtung der Teamkultur. Besonders positiv empfanden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die konkrete Vernetzung zwischen Bundes- und Landesdienststellen.

Folgende Projekte wirkten mit:

Transfer-Workshop in Graz Transfer-Workshop in Graz
Foto: Kastenmeier /BMKÖS

17.09.2019: Daten als Grundlage der Verwaltung

Wir präsentierten die Verwaltungspreis 2019-Siegerprojekte "Wien gibt Raum" und "Grünraummanagement der Wiener Stadtgärten", die beide interessante Umsetzungen der derzeit laufenden Digitalisierung im öffentlichen Dienst darstellen. Gemeinsam mit der Vorstellung von drei weiteren prämierten Projekten (VIRUS-Virtueller Rundgang für Sicherheit, ELAK in der Katastrophenfallabwicklung sowie GeoRIS) wurden unterschiedliche Zugänge sowie unterschiedliche Arten der Datennutzung aufgezeigt.

Die Diskussionen ergaben, dass die Nutzung von Standards, sei es länderübergreifend, plattformübergreifend bzw. was Schnittstellen betrifft, einen Erfolgsfaktor für Projekte darstellt.

17. September 2019, 11.00-15.00 Uhr, Wiener Planungswerkstatt, 1010 Wien, Friedrich-Schmidt-Platz 9

Unterlagen zur Veranstaltung:

Im Fokus 2019:Fotos "Im Fokus 2019"

29.11.2017: Steuerung von Wirkung und Risiko

Die zweite Veranstaltung dieser Reihe mit dem Thema "Steuerung von Wirkung und Risiko - Beispiele aus dem Österreichischen Verwaltungspreis 2017" fand am Mittwoch 29.11.2017 statt.  

Unter dem Titel "Steuerung von Wirkung und Risiko" ging es um wirkungsorientiertes Steuern bei operativ tätigen Organisationseinheiten sowie um das Zusammenspiel der  Managementinstrumente. Die Projektvorstellungen erfolgten von der "via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH", der "Schloß Schönbrunn Kultur- und BetriebsgesmbH" und dem Predictive Analytics Competence Center (PACC) des Finanzministeriums.

Einen internationalen Blick auf die Themen wirkungsorientierte Steuerung und Risikomanagement, ausgehend von Erfahrungen der OECD, bot der Fachinput von Dr. Rolf Alter.

Unterlagen zur Veranstaltung "Im Fokus" am 29.11.2017:

26.09.2017: Management von Kundenanliegen

Die neue Veranstaltungsreihe "Im Fokus" widmet sich aktuellen Themen der Verwaltungsinnovation anhand von hervorragenden Projekten aus dem Österreichischen Verwaltungspreis. Ziel ist es, Nachhaltigkeit und Austausch zu fördern und wertvolle Lernerfahrungen zu teilen. 

Die erste Veranstaltung dieser Reihe mit dem Thema "Management von Anliegen von Kundinnen und Kunden der Verwaltung - Beispiele aus dem Österreichischen Verwaltungspreis 2017"  fand am 26.9.2017 statt.

Vorgestellt wurden Anwendungen aus Graz, Wien und dem Sozialministerium.

Die Veranstaltung richtete sich an alle interessierten Verwaltungseinheiten, die bereits spezifische Lösungen auf diesem Gebiet anbieten beziehungsweise planen, sowohl in organisatorischer als auch technischer Hinsicht. Angesprochen waren demnach insbesondere die Bürgerservicestellen der Bundesministerien, Länder, Städte und größere Gemeinden.

Im Mittelpunkt standen weniger die technischen Features von eingesetzten Apps als vielmehr die damit verbundenen Verbesserungen, neuen Abläufe und Auswirkungen (z.B. Verbesserung der Kundenzufriedenheit, Vermeidung von Doppelgleisigkeiten…). Diese Vorträge wurden umrahmt von einem Input zu den Möglichkeiten (und Grenzen) von Verwaltungs-Apps generell sowie der Darstellung der wissenschaftlichen Perspektive zum Thema Kundenzufriedenheit.

Geboten wurde:

  • Gelegenheit, die Projekte näher kennenzulernen
  • Möglichkeit zur Diskussion und zum Nachfragen
  • Austausch von Erfahrungen mit ähnlichen Projekten
  • Vernetzung mit Verwaltungen, die an ähnlichen Projekten arbeiten

Unterlagen zur Veranstaltung "Im Fokus" am 26.09.2017: