Im Fokus: Beispiele aus dem Österreichischen Verwaltungspreis

Die Veranstaltungsreihe "Im Fokus" widmet sich aktuellen Themen der Verwaltungsinnovation anhand von hervorragenden Projekten aus dem Österreichischen Verwaltungspreis.

09.12.2019: Soziales und Gesundheit

In Graz findet am 9.12.2019 "Im Fokus: Soziales und Gesundheit" statt - die zweite Transferveranstaltung zum Österreichischen Verwaltungspreis. Ziel ist die Weitergabe wertvollen Erfahrungswissens, der direkte Austausch mit den Projektverantwortlichen und Vernetzung der Organisationen.  

Im Mittelpunkt stehen diesmal Work-Life-Balance und Gesundheitsmanagement, Strategien für den Umgang mit Demenz sowie Deutsch-Lernplattformen.

Folgende Verwaltungspreisprojekte möchten wir vorstellen bzw. vertiefend in Kleingruppen diskutieren:

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei Gesundheitsdienstleistungen (Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz)
  • Pflegedrehscheibe der Stadt Graz
  • Einsatz Demenz (BMI Sicherheitsakademie)
  • Demenzfreundliches Salzburg „Konfetti im Kopf“
  • Startpunkt Deutsch (Stadt Graz)
  • Deutsch-Lernplattform (Österr. Integrationsfonds)
  • Sprachencafé der Büchereien Wien
  • Betriebliche Gesundheitsförderung bei der Sucht- und Drogenkoordination Wien
  • Organisations- und Personalentwicklung  (Amt der Steiermärkischen Landesregierung)
  • Gesundheitsberuferegister (GBR) (BMASGK, BAK, GÖG)

 Wenn unsere Veranstaltung Ihr Interesse weckt bzw. Sie an ähnlichen Projekten/in den genannten Bereichen arbeiten, melden Sie sich bitte bis zum 27.11.2019 zur Veranstaltung an. Anmeldung

17.9.2019: Daten als Grundlage der Verwaltung

Wir präsentieren die Verwaltungspreis 2019-Siegerprojekte "Wien gibt Raum" und "Grünraummanagement der Wiener Stadtgärten", die beide interessante Umsetzungen der derzeit laufenden Digitalisierung im öffentlichen Dienst darstellen. Gemeinsam mit der Vorstellung von drei weiteren prämierten Projekten (VIRUS-Virtueller Rundgang für Sicherheit, ELAK in der Katastrophenfallabwicklung sowie GeoRIS) werden unterschiedliche Zugänge sowie unterschiedliche Arten der Datennutzung aufgezeigt.

Ziele der Veranstaltung sind das Kennenlernen der Projekte, der fachliche Austausch und der Transfer von Innovationen.

17. September 2019, 11.00-15.00 Uhr, Wiener Planungswerkstatt, 1010 Wien, Friedrich Schmidt Platz 9

Unterlagen zur Veranstaltung:

Im Fokus 2019:Fotos "Im Fokus 2019"

29.11.2017: Steuerung von Wirkung und Risiko

Die zweite Veranstaltung dieser Reihe mit dem Thema "Steuerung von Wirkung und Risiko - Beispiele aus dem Österreichischen Verwaltungspreis 2017" fand am Mittwoch 29.11.2017 statt.  

Unter dem Titel "Steuerung von Wirkung und Risiko" ging um wirkungsorientiertes Steuern bei operativ tätigen Organisationseinheiten sowie um das Zusammenspiel der  Managementinstrumente. Die Projektvorstellungen erfolgten von der "via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH", der "Schloß Schönbrunn Kultur- und BetriebsgesmbH" und dem Predictive Analytics Competence Center (PACC) des Finanzministeriums.

Einen internationalen Blick auf die Themen wirkungsorientierte Steuerung und Risikomanagement, ausgehend von Erfahrungen der OECD, bot der Fachinput von Dr. Rolf Alter.

Unterlagen zur Veranstaltung "Im Fokus" am 29.11.2017:

26.09.2017: Management von Kundenanliegen

Die neue Veranstaltungsreihe "Im Fokus" widmet sich aktuellen Themen der Verwaltungsinnovation anhand von hervorragenden Projekten aus dem Österreichischen Verwaltungspreis. Ziel ist es, Nachhaltigkeit und Austausch zu fördern und wertvolle Lernerfahrungen zu teilen. 

Die erste Veranstaltung dieser Reihe mit dem Thema "Management von Anliegen von Kundinnen und Kunden der Verwaltung - Beispiele aus dem Österreichischen Verwaltungspreis 2017"  fand am 26.9.2017 statt.

Vorgestellt wurden Anwendungen aus Graz, Wien und dem Sozialministerium.

Die Veranstaltung richtete sich an alle interessierten Verwaltungseinheiten, die bereits spezifische Lösung auf diesem Gebiet anbieten beziehungsweise planen, sowohl in organisatorischer als auch technischer Hinsicht. Angesprochen waren demnach insbesondere die Bürgerservicestellen der Bundesministerien, Länder, Städte und größeren Gemeinden.

Im Mittelpunkt standen weniger die technischen Features von eingesetzten Apps als vielmehr die damit verbundenen Verbesserungen, neuen Abläufe und Auswirkungen (z.B. Verbesserung der Kundenzufriedenheit, Vermeidung von Doppelgleisigkeiten…). Diese Vorträge wurden umrahmt von einem Input zu den Möglichkeiten (und Grenzen) von Verwaltungs-Apps generell sowie der Darstellung der wissenschaftlichen Perspektive zum Thema Kundenzufriedenheit.

Geboten wurde:

  • Gelegenheit, die Projekte näher kennenzulernen
  • Möglichkeit zur Diskussion und zum Nachfragen
  • Austausch von Erfahrungen mit ähnlichen Projekten
  • Vernetzung mit Verwaltungen, die an ähnlichen Projekten arbeiten

Unterlagen zur Veranstaltung "Im Fokus" am 26.9.2017: