Kompetenztraining in der Polizeigrundausbildung

Das Projekt beinhaltet die Erstellung eines Kompetenzprofils für Polizeibeamtinnen und -beamte in Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft. Dieses Profil bildet die Grundlage für die Gestaltung der Polizeigrundausbildung und es wird darauf aufbauend in diesem Projekt auch ein spezielles Kompetenztraining für die Polizeischülerinnen und -schüler entwickelt.

Juryurteil

Das eingereichte Projekt "Kompetenztraining in der Polizeigrundausbildung“ ist ein sehr begrüßenswertes Programm, das den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen in hohem Maße gerecht wird. Der Begriff "Kompetenzen" reicht weit über den der "Qualifikation" hinaus. "Qualifiziert ist jemand für einen Beruf, wenn er die Fähigkeiten hat, die er auf dem Arbeitsplatz braucht. Über Kompetenz verfügt er, wenn er seine Kenntnisse und Fähigkeiten in komplexen, dynamischen Situationen umsetzen kann."  Im Programm wurde für die Polizeigrundausbildung ein ganzheitlicher Ansatz angewendet, bei dem die Handlungssicherheit einen zentralen Schwerpunkt bildet. Damit wird die Grundlage für einen Erfolg geschaffen – flexibles Handeln im Berufsalltag. Durch die so umgesetzte Ausbildung wird nicht nur einfach Wissen vermittelt, sondern die dazu gehörige Fertigkeit, das Erlernte auf unterschiedliche Situationen anzuwenden und auf verschiedene Entwicklungen in einer Situation zu reagieren. Das ist Lernen fürs Leben, Lernen für den Berufsalltag. Dieses Kompetenztraining bietet damit ein Zukunftsmodell für viele Weiterbildungen und Grundausbildungen, ausgerichtet an den Anforderungen des Arbeitslebens. Mit der praxisorientierten Umsetzung dieses Steuerungsinstrumentes wird eine Bürgerinnen- bzw. unternehmerinnen-nahe Verwaltung realisiert.