Internationales

Die internationalen Aktivitäten der Sektion III ergeben sich aus der innerstaatlichen Zuständigkeit und betreffen bilaterale Kontakte auf der einen Seite und multilaterale Kontakte auf der anderen Seite. Im Folgenden werden die wesentlichen multilateralen Aktivitäten der Sektion III dargestellt.

Europäische Union

In der Europäischen Union (EU) ist das Bundeskanzleramt federführend in der Formulierung der österreichischen Position bei der Gestaltung der Dienst- , Besoldungs-, und Versorgungsordnung der Beamtinnen, Beamten und sonstigen Bediensteten der Europäischen Union. Diese Zuständigkeit wird von der Sektion III, im Wesentlichen in der Ratsarbeitsgruppe Statut, wahrgenommen.

Homepage der EU: www.europa.eu

European Public Administration Network (EUPAN)

Die Europäische Union verfügt für ein direktes Handeln auf dem Gebiet der Gestaltung der öffentlichen Dienste in den Mitgliedstaaten nur über eine sehr eingeschränkte Rechtsgrundlage. Gleichwohl besteht das Bedürfnis unter den Mitgliedstaaten, auch auf diesem Gebiet auf rechtlich nicht bindender Basis zu kooperieren und sich über gemeinsame Probleme, Erfahrungen und gute Praktiken auszutauschen. Zu diesem Zweck wurde daher das informelle Netzwerk EUPAN (European Public Administration Network) geschaffen. Hier wird die österreichische Teilnahme ebenfalls durch die Sektion III wahrgenommen, sowohl auf Ebene der diversen Arbeitsgruppen als auch auf Ebene der Generaldirektoren für den öffentlichen Dienst.

Im Kapitel Verwaltungsinnovation finden Sie Informationen zur Zusammenarbeit und Ergebnisse der Arbeitsgruppe Innovative Public Services Group (IPSG-EUPAN).

Im Kapitel Moderner Arbeitgeber, Zusammenarbeit im HR-Bereich auf internationaler Ebene, sind für Sie alle Themenschwerpunkte und wesentliche Studien der Arbeitsgruppe Human Resources Working Group (HRWG-EUPAN) seit 2006 zugänglich.

Weiterführende Informationen zum Netzwerk EUPAN finden sich auf der Homepage www.eupan.eu.

EIPA

Österreich ist Mitglied des Europäischen Instituts für öffentliche Verwaltung EIPA, welches Schulungen und Seminare für öffentlich Bedienstete über Themen der europäischen Verwaltung anbietet. Die österreichische Position im Verwaltungsrat des Instituts wird von der Sektion III koordiniert und vertreten.

Nähere Informationen zum Institut und sein Bildungsprogramm finden sich auf www.eipa.nl.

Koordinierte Organisationen

Die internationalen Organisationen OECD, Europarat, ESA, NATO, ECMWF und EUMETSAT haben sich zusammengeschlossen, um auf dem Gebiet der Besoldung und der Ruhebezüge weitgehend einheitliche Bestimmungen für ihre jeweiligen Bediensteten vorzusehen. Diese Organisationen werden dabei von einem Gremium unterstützt (CCR – Co-ordinating Committee on Remuneration), welches entsprechende Empfehlungen für die Gestaltung und Fortentwicklung des Besoldungsrechts für diese ausarbeitet. Im CCR ist jeder Staat teilnahmeberechtigt, der Mitglied in zumindest einer der koordinierten Organisationen ist. Die österreichische Position im CCR wird von der Sektion III innerstaatlich koordiniert und wahrgenommen.

Weitergehende Informationen über die koordinierten Organisationen bzw. über die Tätigkeit des CCR finden sich auf www.sirp-isrp.org.